Geschichte der Schule

1960:

„Geburtsstunde“ des Hauptschulgedankens in Peilstein: Theresia Zinöcker aus Vordernebelberg 9 sprach bei Bezirkshauptmann Dr. Wilhelm Belcha wegen Fahrtschwierigkeiten ihres Sohnes in die HS Rohrbach vor und brachte eine HS Peilstein ins Spiel.

1961:

Beginn der Initiative zur Errichtung einer HS in Peilstein mit dem Amtsantritt von Bgm. Alois Höfler. Er wurde 1913 als Alois Kainberger in Haugsberg/Oepping geboren und später vom Landwirt Georg Höfler in Exenschlag adoptiert. Er war Bürgermeister bis 1979 und der „politische Vater“ der HS Peilstein. Unter ihm wurde zuerst eine Hauptschulexpositur in provisorischen Räumen gegründet und schließlich die neue Hauptschule errichtet.

1962:

Schulgesetze: Beschluss des 9. Schuljahres

1962:  und 1964 :

Ablehnung der HS-Wünsche durch Landesschulratspräsident Rödhammer wegen mangelnder Schülerzahlen, Vorrang für Sarleinsbach (nicht zuletzt auch wegen des politischen Gewichts von Labg. Franz Leitenbauer, Bgm. von Atzesberg)

1965:

Julbach und Nebelberg begrüßten das Vorhaben, die Gemeinde Kollerschlag lehnte wegen des eigenen Interesses ab (Bgm. Karl Viehböck).

Reinhold Friedl wurde Bezirksschulinspektor (bis 1972). Im Standortstreit mit Kollerschlag bezog er eindeutig Position für Peilstein, ebenso Bezirkshauptmann
Dr. Wilhelm Blecha.

1967:

Im September Beginn mit einer Hauptschulexpositurklasse der HS Rohrbach im Sitzungssaal der Gemeinde (ehemals alte Volksschule), 20 Mädchen und 12 Knaben, gesamt 32, davon 25 aus Peilstein, 3 aus Kollerschlag, je 2 aus Nebelberg und Julbach.

 
 

Josef Gruber Josef Gruber (geb. 1923) aus Ulrichsberg erster Leiter (1.9.1967 bis 30.9.1982)

1968:

Das „Schloss“, Peilstein Nr. 62, wurde Hauptschulprovisorium.

Am 11. Mai Gemeinderatsbeschluss zum Bau einer HS

1970:

Selbstständige Hauptschule mit 7 Klassen und 1 Klasse Polytechnischer Lehrgang, 170 Schüler. (Das „Poly“ blieb bis 2003 an die HS angegliedert.)
Die Klassen wurden jährlich mehr und lagen verstreut im Ortszentrum: altes Schloss, Sitzungsaal der Gemeinde, Gasthaus Hopfner, Pension GH Führlinger, altes Pfarrheim, Haus Heinrich Lauss hinter KH Innertsberger.

1971:

Grundankauf für die Hauptschule

1972:

Am 31. Mai Spatenstich für die neue Hauptschule

1973:

Im Schj. 1973/74 1. Linz-Aktion des Poly

1974:

Im September Beginn des Unterrichts in der (noch nicht ganz fertigen) neuen Hauptschule (noch ohne Turnsaal)

1975:

Am 8. Juni Eröffnung der neuen Hauptschule durch LH Dr. Erwin Wenzl
als Höhepunkt und Abschluss der Peilsteiner Kulturwoche unter dem Motto „Ein Ort verändert sein Gesicht“. Baukosten: 23 Mio. Schilling

Im Schuljahr 1975/76 mit 420 höchste Schülerzahl: 14 Klassen, 21 Lehrer

1976:

Erstmalige Durchführung der Schülerausspeisung

„Medienaffäre Peter Schmidt“: Er stammte aus Aigen und war von 1974 bis 1977 an der HS Peilstein Lehrer. Er löste einen gewaltigen Medienrummel aus, als er in der ORF-Sendung „teleobjektiv“ von T. Spira die HS Aigen der Prügelpädagogik bezichtigte. Dauersupplierungen wegen vieler Abwesenheiten 1976/77 führten zu großem Unmut im Lehrkörper. Dieser sprach sich geschlossen gegen den Weiterverbleib an der Schule aus. Er verließ sie Richtung Wien und war später für Amnesty International im Einsatz.

1978:

3. Juni im GH Fleischmann, Bunter Abend „10 Jahre HS Peilstein“ mit einjähriger Verspätung wegen der „Schmidt-Turbulenzen“ im Jahr 1977, Ausstellung von Schülerarbeiten

Im Schj. 1978/79 wurde der Förderunterricht in D, E, M Pflicht.

 
1980:

Am 13. November verstarb nach nur einjähriger Amtszeit Bürgermeister Josef Preßmayr aus Kicking. Nachfolger wurde Otto Hurnaus (bis 1989).

1981:

Im Poly wurde die Berufspraktische Woche eingeführt.

1982:
 

Felix Grubich Felix Grubich (geb. 1945) zweiter Leiter (1.10.1982 bis 31.8.2003)

1984:

Ehrenring-Verleihung der Gemeinde an OSR. Dir. Josef Gruber

1. Schulfasching, organisiert vom Poly mit HL Leo Magauer im Rahmen des Sozial- und Lebenskundlichen Seminars (SLS)

1985:

Die Leistungsgruppen in D, E und M wurden ab der 5. Schst. aufsteigend in die Praxis umgesetzt (7. SchOG-Novelle 1982).

Vom 25.-27.10. große Zeitgeschichte-Ausstellung zum Thema
„Kriegsende-Besatzungszeit-Staatsvertrag“. Das Projekt kam in die Österreich-Auswahl und durfte am 28.4.1986 in der Pädak des Bundes unter Anwesenheit von Unterrrichtsminister Dr. Moritz präsentiert werden.

Der Computer hielt Einzug in die HS mit dem Computerplanspiel der Raiffeisenbank.

Wortidente Lehrpläne HS und AHS

1986:

Teilnahme an den Schultheatertagen im Landestheater Linz mit „Die Schulstunde“

Dr. Karl Winkler wurde neuer Bezirkshauptmann.

1988:

Am 14. April verstarb Gründungsdirektor Josef Gruber im 65. Lebensjahr.

Am 23.1. tödlicher Skiunfall von Ida Hoheneder, der Gattin unseres Kollegen Franz Hoheneder.

 

1988:

Fr. 1. Juli Festabend 20 Jahre HS Peilstein, Ausstellung bis Sonntag

In den Ruhestand trat Schulwart Peter Schneeberger. (Mit ihm auch die Reinigungskräfte Maria Schneeberger und Hilda Kern). Nachfolger wurde Rudolf Wiesinger.

1989:

HS-Lehrer Walter Pfleger wurde Bürgermeister der Marktgemeinde Peilstein.

Die HS Peilstein wurde als „sportlichste Schule Oberösterreichs“ ausgezeichnet. Damit wurden die vielfältigen schulischen und außerschulischen Aktivitäten gewürdigt. In einer Feierstunde mit Vorführungen überreichten am 20.12. LSI Karl Lenz und FI Mag. Eckerstorfer das Dekret.

Mit 1. September wurde die beliebte, langjährige Hauswirtschaftslehrerin Schwester Katharina Leitner in die ordenseigene Schule in Steyr versetzt. Sie war seit 1961 an der VS, seit der Gründung auch an der HS tätig.

1990:

Beginn der Bemühungen um eine HS-Erweiterung (steigende Schülerzahlen, bauphysikalische Mängel, ausgelagerte Klassen im „Schloss“)

1991:

Das viel zu kleine Konferenzzimmer wurde um den angrenzenden Raum erweitert.

Beginn des Aufbaus der Schulbücherei in einem Raum im Untergeschoß.

1994:

Im Mai wurde die Schulbücherei im Untergeschoß offiziell in Betrieb genommen.

1995:

Beim Schulausflug am 4. Juli rammte bei der Grillkreuzung in Oepping ein Transporter des Aigener Wöber-Marktes wegen Bremsversagen den Baumüller-Bus mit den Schülern der 3b. Der Bus stürzte um. KV Walter Pfleger und 15 Kinder kamen ins LKH Rohrbach, wo sie aber am gleichen Tag wieder entlassen wurden.

1995:

Am 8. November wurde die erste gesunde Schuljause durchgeführt.

1996:

306 Schüler und mit 41 Höchststand der Lehrkräfte

Am 20. September wurde der „Kartoffellauf“ erstmals durchgeführt. Startgeld war eine Kartoffel, die Sieger wurden damit aufgewogen. Der Geländelauf (Cross Country) gehört bis heute zum Herbstprogramm unserer Schule.

Auf Initiative des Elternvereins wurde der Schulvorplatz mit Spielgeräten und einer Pergola getaltet.

Der Polytechnische Lehrgang wurde unter dem Titel „Poly 2000“ umorganisiert. 3 Praxis-Fachbereiche wurden eingeführt. Peilstein wurde mit neuen Computern ausgestattet.

1997:

Die Integration wurde in der HS Bestandteil des Regelschulwesens.

Am 27. November wurde der mit 3 Mio. Schilling generalsanierte „alte“ Turnsaal im Rahmen einer Schulfeier wiedereröffnet.

16.4.: Die frischgebackene Miss Austria, Sabine Lindorfer aus Niederwaldkirchen, kam auf Vermittlung ihres Arbeitgebers, der Raiffeisenbank, an die HS und stand den Schülern Rede und Antwort zu ihrer Karriere.

1999:

Für unsere besten Schüler (nur Einser im Zeugnis) wurde eine eigene Wand geschaffen (Foto und Handabdruck).

Die Lehrer beteiligen sich beim großen Peilsteiner Faschingzug unter dem Motto „Bautrupp HS-Erweiterung 3001“

Am 18.7. überraschender Tod des beliebten Bezirksschulinspektors Fitz Scherrer aus Ulrichsberg. Nachfolger wurde Karl Danzer.

2000:

Nach zweijähriger Entwicklungszeit präsentierte sich die HS Peilstein mit einem Leitbild, einem Logo und einheitlicher Turndress.

In Peilstein wurden Straßenbezeichnungen eingeführt, die HS steht nun in der Marktstraße 17.

Genehmigung des Finanzierungsplanes für die HS-Erweiterung (51,6 Mio. Schilling)

Schulrat Walter Grims verabschiedete sich im September in den Ruhestand.

Im Rahmen von 800 Jahre Peilstein von 13.-15.10. „Eine lebendige Schule stellt sich vor“ – Ausstellung von Lehrer- und Schülerarbeiten. Am Sonntag 15.10. Mundartfrühschoppen im Turnsaal.

2001:

Ein neues Lehrerdienstrecht wurde eingeführt (Jahresnorm).

Am 5.7. Spatenstichfeier zur Schulerweiterung, 1. Bauetappe in den Ferien.

Fritz Enzenhofer wurde Landesschulratspräsident.

2002:

Am 11.2. erlag Kollegin Sigrid Kaps einem Krebsleiden.

In der Karwoche Beginn mit dem neuen Turnsaalbau.

Die neue Schulbibliothek und der Musiksaal gingen in Betrieb.

2002/03 letzter Poly-Jahrgang in Peilstein, ab 9/2003 Polytechnische Schule Schlägl

 
 

Walter Pfleger 2003:

Ab 1.9. Walter Pfleger (geb. 1947) 3. Leiter (bis 30.9.2008, Bgm. 1989-2007)

Am 26.9. Eröffnung des neuen Turnsaales

Im Schj. 2003/04 sind erstmals alle 9 HS-Klassen in einem Gebäude beisammen.
Das „Schloss“ hat endgültig ausgedient. Großer personeller Aderlass mit den Pensionierungen von Felix und Rolanda Grubich, Johanna Humenberger und Bernhard Knoth im Herbst 2003.


2004:

Das Peilsteiner „HS-Schulblatt“ feierte im Juli 20-jähriges Jubiläum.

Am 15.10. fand erstmals die Cross Country – Bezirksmeisterschaft in Peilstein statt.

PISA und kein Ende. Die Ergebnisse dieser internationalen Vergleichsstudie erregen die (politischen) Gemüter.

2005:

Am 7.3. erlitt Kollege Leopold Magauer beim Langlaufen schwere Wirbelverletzungen bei einem Sturz. Wegen der Lähmungen konnte er nicht mehr in den Dienst zurückkommen und schied am 24.9.2006 freiwillig aus dem Leben.

2006:

Am 17.10. verstarb der Gründervater der HS, Altbürgermeister Alois Höfler im 94. Lj.

Am Sonntag, 22. Oktober Eröffnung der erweiterten und generalsanierten Hauptschule nach fünfjährigen Baumaßnahmen.

2007:

Am 29. März führte die HS Peilstein das Bezirksjugendsingen im neuen Turnsaal durch.

In den Ferien Bau der Schulsportanlage.

2008:

Von Herbst 2008 bis Sommer 2010 Beteiligung an dem Comenius-Projekt „Grenzen überwinden – Kultur bewahren“. Das Ziel ist die Herausgabe eines gemeinsamen Jahreszeitenbuches in drei Sprachen. Die Partnerschulen sind Pobezovice in Tschechien, Oberviechtach in Bayern und Sterzing in Südtirol.

Am 2.6. besuchte Diözesanbischof Ludwig Schwarz die HS Peilstein.

Im Juni Feiern zu 300 Jahre Marktrecht Peilstein.

In den Ferien Bau des Faustballplatzes
 

Franz Saxinger 2008:

Ab 1.10. Franz Saxinger (geb. 1955) 4. Leiter (Bgm. von Kollerschlag seit 5.1.1996)

 

2008:

Im Schj. 2008/09 185 Schüler in 8 Klassen, 23 Lehrer